Tierheilpraktikerin Sandra Sievers

Magnetfeldtherapie

Die fortschreitende Industrialisierung hat zunehmend durch Elektrosmog von Satelliten, Radio, TV, Computer, Handys etc. das einstmals intakte und natürliche Magnetfeld empfindlich gestört. Immer mehr Tiere leiden deshalb unter unklaren Beschwerden, Energielosigkeit, Konzentrationsmangel und schlechtem Heilungsverlauf. Es bilden sich neue Krankheiten und alte heilen nicht mehr, da unsere so wichtigen Selbstheilungskräfte nicht mehr funktionieren.

Hier kann die Magnetfeld-Resonanz- Therapie helfen. Sie bringt die Zellen in ihre natürlichen Schwingungsmuster zurück und beugt so auch Überlastungen vor. Pulsierende Magnetfelder bewirken dynamische Effekte innerhalb des Gewebes. Dies wird durch eine Aktivierung des Ionentransportes an den Zellmembranen erreicht. Diese Aktivierung der Körperzellen ist für den Heilungsprozess entscheidend, da Stoffwechselvorgänge sehr eng mit einer funktionierenden Körperzelle verbunden sind.

Die Verringerung der Oberflächenspannung im Wasser des Organismus löst die Moleküle, die im Wasser aneinander gekettet sind, voneinander. Dieses Aufspalten zwischenmolekularer Bindungen aktiviert den Wasserhaushalt. Bestehende Stauungen lösen sich auf. Nährstoffe, Vitamine und Mineralien werden schneller gelöst und für den Körper besser aufspaltbar. Und wie der Name schon sagt, müssen Stoffe auch wechseln können. Das heisst, Schlackenstoffe müssen aus der Zelle heraus transportiert und zellaktivierende Stoffe (wie z.B. Sauerstoff und Enzyme) in die Zelle hinein gegeben werden können, damit eine Zelle sich regenerieren oder überhaupt leben kann.

Dazu benötigt eine gesunde Zelle eine kleine elektrische Spannung, die es den Stoffen - innerhalb einer chemischen Reaktion - ermöglicht, die Zellwand zu durchdringen. Ist nun eine Zelle nicht mehr gesund, so ist auch ihre elektrische Spannung zu gering. Die Zelle kann sich somit nicht mehr ausreichend mit dem umliegenden Gewebe austauschen. Sie kann auch keine Informationen mehr aufnehmen und weiterleiten. Besonders wichtig ist das für die Nervenzellen.

Durch ein pulsierendes Magnetfeld entsteht ein Anstieg der elektrischen Spannung einer Zelle. Der Stoffwechsel der Zelle wird sofort unterstützt und die Zelle funktioniert wieder. Nun können auch wieder Informationen aufgenommen und weitergeleitet werden.

Durch diese Wirkungsweisen erklärt sich der weite Anwendungsbereich der Magnetfeldbehandlung, die zu einer ganzheitlichen Behandlung wird, da der Körper ein hervorragender Leiter der magnetischen Kraft ist.

In meiner Praxis hat sich der Einsatz der Magnetfeldtherapie besonders bewährt bei:

  • Störungen im Bereich des Bewegungsapparates wie
    • Muskelverspannungen
    • Gelenkentzündungen (Arthritis, Spat)
    • Gelenkabnutzungen (Arthrose, insbes. Hüfte und Ellbogen und Schulter,Spat)
    • Wirbelsäulenbeschwerden (z.B. Dackellähme, Cauda Equina)
    • rheumatische Erkrankungen
    • Sehnenentzündung (Tendinitis) und Schleimbeutelentzündung (Bursitis)
  • Verzögerte Wundheilung
  • Wund- und Knochenheilung (Knochenbrüche, Operationen, Verletzungen)
  • Ödeme
  • Hämatome, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen usw.
  • allgemeine Vitalisierung (z.B. chronische Niereninsuffizienz)
  • Hauterkrankungen
  • Chronische Ohrentzündungen

Hinweis im Sinne des § 3 HWG:
Bei der hier vorgestellten Methode sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.